Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen durch Sex mit reiner Penetration nur selten zum Orgasmus bekommen. Da ist es ein Glück, dass die Hände eine unendliche Anzahl an Möglichkeiten bietet, um deinen Partner auch mit etwas anderem als dem Penis zu befriedigen.

Mit den Fingern Lust zu schenken ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, den Körper des Partners kennen zu lernen und herauszufinden, was er oder sie mag – es kann auch das Hauptevent sein, bei dem dein Partner voll und ganz auf seine Kosten kommt. 

 

DIE VAGINA: EIN KLEINES 1 X 1 

Bevor du deine Finger irgendwo reinsteckst, solltest du wissen, womit genau du es zu tun hast. Zuerst fangen wir mit der Vagina-vs-Vulva-Verwirrung an und erklären dir, wo genau der Unterschied liegt: Vagina innen, Vulva außen. Zu einfach? Hier ist eine etwas detailliertere Erklärung:

Der Begriff Vagina bezieht sich technisch gesehen nur auf den Muskelkanal (den Schlauch, durch den die Babys auf die Welt kommen), der die Gebärmutter mit der Vulva verbindet.

Das Wort Vulva umfasst hingegen alles an der Außenseite der Vagina – dazu gehören der Schamhügel, die inneren (Labia Minora pudendi) und die äußeren (Labia Majora pudendi) Schamlippen, die Klitoris und die Scheidenöffnung.

Es gibt also viel zu erforschen... Die Befriedigung einer Frau kann all diese Bereiche umfassen und gerne ein Bisschen aufwendig sein – Sie wird es dir danken. Wenn du mal einen etwas anderen Ansatz wählen möchtest, kannst du es auch mit den Fingern von hinten versuchen.

Für den Anfang interessieren wir uns erst einmal für die Klitoris und die Vaginale Öffnung, da diese besonders empfindlich sind – aber vergiss nicht, dass der gesamte Bereich sensibel ist und Aufmerksamkeit verdient.

 

FINDE HERAUS, WAS SIE MAG

Jede Frau ist anders, aber seien wir ehrlich: Die meisten masturbieren. Das ist kein Geheimnis, auch wenn sich das Klischee vom masturbierenden Mann und der keuchen Frau hartnäckig hält. Sie weiß wahrscheinlich ganz genau, was sie mag – und wenn nicht, könnt ihr es gemeinsam herausfinden. Du kannst deinen Partner darum bitten, vor dir zu masturbieren – dabei kannst du genau herausfinden, was sie heiß macht. Lege deine Hand auf ihre, um zu spüren, wie schnell sie sich bewegt, wie viel Druck sie mag und wo sie es mag.

Wenn sie zu schüchtern ist, es dir zu zeigen, kannst du ihr anbieten, selbst ein wenig nachzuforschen. 

 

BRING SIE IN STIMMUNG

Es ist keine gute Idee, sich direkt auf die Klitoris oder die Vaginalöffnung zu stürzen, denn auch das Vorspiel braucht ein Vorspiel. Ob nun ein leidenschaftlicher Kuss, eine verführerische Massage oder Streicheleinheiten am ganzen Körper: Je entspannter sie ist, bevor ihr loslegt, desto besser die Nacht – für euch beide!

Scheue dich nicht davor, Gleitmittel zu benutzen! Gleitgel wird deinen Fingern helfen, sanfter über die Klitoris oder andere Bereiche zu gleiten. Es gibt Gleitmittel in vielen verschiedenen Sorten (sowohl auf Wasser- oder Silikonbasis). Für intensivere Empfindungen auf ihrer Klitoris kann ein Orgasmus-Gel wie das Durex Intense Orgasmic Gel intensivere Momente liefern. Du kannst auch damit beginnen, die Innenseiten ihrer Oberschenkel und den Bereich um die Vaginalöffnung zu massieren, um euer Vorspiel richtig in Fahrt zu bringen.

 

HALTE DEINE WERKZEUGE IN ORDNUNG 

Halte deine Hände sauber und die Fingernägel kurz – scharfe Nägel und dreckige Finger sind keine gute Kombination. Niemand möchte dreckige Finger oder scharfe Krallen an seinen Intimstellen! Saubere Hände und kurze Fingernägel machen das Ganze nicht nur angenehmer, sondern vermeidet auch kleine Vaginalrisse, die neben leichten Schmerzen auch zu Infektionen führen und die Chancen auf eine Geschlechtskrankheit erhöhen können.

 

BENUTZ’ BEIDE HÄNDE 

Du hast zwei Hände? Ja? Dann benutze sie! Die Hand, die gerade nicht untenrum beschäftigt ist, kann zum Beispiel ihre Brüste oder ihre Oberschenkel streicheln. Du kannst auch die Finger der einen Hand zur Stimulation der Klitoris benutzen, während die andere die Vagina penetriert und für Intensität von innen sorgt.  

Beginne mit einem Finger und nimm nach und nach weitere hinzu, wenn sie erregt ist oder nach mehr fragt. Und egal, was du gehört hast: Finger weg vom Fisten! Mehr als zwei Finger sind für die meisten Frauen schon zu viel, da sollte man es nicht mit der ganzen Hand versuchen. Natürlich ist es was anderes, wenn sie dich deutlich darum bittet.

 

EIN FINGERSPIEL FÜR DIE KLITORIS... 

Von außen sieht sie vielleicht nur wie ein kleiner „Knopf“ aus, aber in Wirklichkeit reicht sie viel tiefer in den Körper, als man denkt – bis zu 13 Zentimeter. Um sie zu stimulieren, lege deine Hand oder deine Finger flach auf den Schamhügel und bewege sie sanft hin und her.

Du kannst auch folgende „Techniken“ ausprobieren:

  • Spreize die Schamlippen mit der einen Hand, mit dem Handballen auf der Klitoris, und nutze die Finger der anderen Hand zur Penetration.
  • Lass deine Finger in V-Form über die Klitoris auf und ab gleiten.
  • Klopfe mit den Fingerspitzen vorsichtig auf den Schamhügel und die Klitoris oder lasse deine Finger in immer kleiner werdenden Umdrehungen um die Klitoris herumkreisen

Experimentiere mit verschiedenen Techniken, Geschwindigkeiten und Druckstufen, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Aber denke daran, immer sanft zu beginnen und dich nach oben zu arbeiten – die Klitoris kann sehr empfindlich sein.

 

WIE MAN DEN G-PUNKT FINDET...

Gibt es ihn, oder gibt es ihn nicht – das ist hier die Frage! Einige Frauen schwören, dass sie einen G-Punkt haben, andere glauben nicht an seine Existenz. So oder so, es kann nicht schaden, es einfach zu versuchen. So geht’s:

Diejenigen, die der Überzeugung sind, dass es den G-Punkt gibt, sagen, dass er sich etwa zwei Zentimeter tief in der Vagina befindet. Führe einen oder zwei Finger in die Vagina deiner Partnerin ein, wenn sie auf dem Rücken liegt. Stelle dir vor, die Hinterseite ihres Bauchnabels „von innen” erreichen zu wollen. Das ist natürlich nur die allgemeine Richtung – so tief muss es nun auch wieder nicht sein.  

Der Trick besteht darin, schräg hineinzugehen und mit einer kräuselnden Bewegung (ganz so, als würdest du mit deinen Fingern jemanden zu dir heranwinken wollen) die Innenseite der Vagina sanft zu massieren.

Wenn du einen Bereich ertastet, der einem Hügel ähnelt und sich etwas rauer anfühlt, könntest du auf dem richtigen Weg sein!

 

Fingern ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil des Vorspiels. Er ist auch eine großartige Möglichkeit, um ihr zu zeigen, wie sehr du sie liebst und wie heiß du sie findest. Er ist auch ideal, wenn einer von euch gerade keinen Sex mit Penetration haben möchte, aber dennoch nicht auf einen Orgasmus verzichten will!

Deine Finger können auch nützlich sein, wenn du mal als Erster fertig bist, sie aber auch nicht hängenlassen willst…

 

 

Ähnliche Artikel