Zurück zu Artikel

Sex und Schwangerschaft

Fakten und Irrtümer

Sex während der Schwangerschaft wird oft als Tabuthema gesehen – was irgendwie ironisch ist, wenn man bedenkt, wie es in der Regel zu einer Schwangerschaft kommt. Trotzdem gibt es keinen Grund anzunehmen, dass die Schwangerschaft das Ende des Sexlebens bedeutet. Hier sind einige der gängigsten Mythen.

  1. Während der Schwangerschaft kann man keinen Sex haben: Solange Du keine gesundheitlichen Probleme hast, kannst Du bis zu dem Moment, in dem die Fruchtblase platzt, Sex haben (vorausgesetzt, Du willst). Allerdings solltest Du mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme sprechen, falls Du Blutungen hattest, oder klären, ob es körperliche Probleme gibt, die den Sex riskant machen würden, wie etwa eine Schwäche des Gebärmutterhalses. Es ist immer besser, auf Nummer Sicher zu gehen, bevor man es am Ende bereut.
  2. Sex während der Schwangerschaft kann dem Baby schaden: In einer normalen Schwangerschaft schadet Sex überhaupt nicht, nicht einmal in der Missionarsstellung. Der Schleimpfropf im Gebärmutterhals sorgt zusammen mit den Muskeln der Gebärmutter und der Fruchtblase dafür, dass das Baby in Sicherheit ist. Allerdings können sich manche Stellungen angenehmer anfühlen als andere und es kann passieren, dass der beschleunigte Herzschlag nach dem Orgasmus dafür sorgt, dass sich das Baby stärker bewegt als gewöhnlich. Wenn Du während der Schwangerschaft regelmäßige oder spontane Blutungen hast, solltest Du schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.
  3. Sex während der Schwangerschaft tut weh: Wenn Deine Schwangerschaft gesund verläuft, sollte Sex nicht weh tun. Es kann sein, dass nach dem Orgasmus Krämpfe auftreten, oder dass bestimmte Stellungen unbequem sind. Es kann aber helfen, sich für Stellungen zu entscheiden, bei denen die Frau bestimmen kann, wie tief der Penis eindringt, zum Beispiel wenn sie oben ist. Tiefgehende Stellungen wie Doggie Style sollten eher vermieden werden.
  4. Schwangere haben keine Lust mehr auf Sex: Unsicherheit über die Veränderungen des Körpers, Hormone und Schwangerschaftsübelkeit, können die Lust mindern, aber das muss nicht unbedingt der Fall sein. Es kann genauso gut sein, dass Du jetzt den besten Sex Deines Lebens hast! Manche Frauen werden während der Schwangerschaft besonders stark erregt. Manche sagen, ihr Körper wird sensibler, andere finden, er wird weniger sensibel und wieder andere sind der Meinung, dass sich das im Laufe der Schwangerschaft ändert. Höre auf Deinen Körper, setze Dich nicht unter Druck und tu nur das, was sich richtig anfühlt. Wenn Du keinen Sex mehr haben möchtest, kannst Du deinen Partner mit den Händen oder dem Mund befriedigen, um die intime Verbindung zwischen Euch aufrechtzuerhalten – und nicht vergessen: Selbstbefriedigung ist für Euch beide ebenfalls eine Option.

"Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Schwangerschaft das Ende des Sexlebens bedeutet."